Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

  • Slide 1
  • Slide 2
1 2

Industrie 4.0
Spanntechnik in der digitalen Fertigung

Prozessüberwachung erhöht die Produktivität

Digitale Daten eines Arbeitsablaufs sind inzwischen in der Lage, Prozessabläufe zu überwachen und bei sinnvoller Auswertung und Verarbeitung dazu beizutragen, die Produktivität zu erhöhen.

Auch die Spanntechnik generiert Daten, welche zur Optimierung von Prozessabläufen beitragen. So können beispielsweise Rüst- und Wartungszeiten im Vorfeld reduziert und durch produktive Maschinenlaufzeit ersetzt werden.

Intelligente Spanntechnik

HAINBUCH Lösungen für Automatisierung und vernetzte Produktion

TOPlus IQ [Intelligentes Spannfutter]

  • Spannkopffutter mit integrierter intelligenter Messtechnik
  • „permanente elektronische Spannkraftmessung und Veränderungsanalyse unter Rotation [bedarfsgerechte Wartungsintervalle]
  • Echtzeit-Ermittlung der IST-Spannkraft [Überwachung der optimalen Spannkraft, Vermeidung von z. B. Werkstückdeformation oder unkontrolliertem Werkstückverlust]
  • Spannwegmessung mit Vergleich des Werkstücktoleranzbereichs [misst Werkstückdurchmesser / Bearbeitung nur von Gutteilen]
  • Dokumentation der Messergebnisse, einsetzbar zur Nachverfolgbarkeit für DIN EN 1550

Vorteile

  • erhöht die Maschinenverfügbarkeit und Prozessfähigkeit
  • erkennt Abweichungen und reduziert vor- und nachgelagerte Messvorgänge

TESTit Spannkraftmessgerät [für Außen- und Innenspannung]

  • „elektronische Spannkraftmessung unter Rotation [gezielte Wartungsintervalle]
  • „Ermittlung der idealen Spannkraft [keine Werkstückdeformation / kein unkontrollierter Werkstückverlust]
  • Datenübertragung via Bluetooth auf Tablet
  • „Dokumentation der Messergebnisse, einsetzbar zur Nachverfolgbarkeit für DIN EN 1550

Vorteile

  • erhöht die Maschinenverfügbarkeit und Prozessfähigkeit
  • steigert die Qualität und sorgt für gleichbleibende Ergebnisse

Vorschubkraftprüfgerät [für RS-Vorschubzangen]

  • „elektronische Vorschubkraftmessung von RS-Vorschubzangen
  • „Ermittlung der idealen Vorschubkräfte
  • „identische Einstellung mehrerer Vorschubzangen beim Einsatz in Mehrspindelmaschinen
  • Dokumentation der Messergebnisse, einsetzbar zur Nachverfolgbarkeit für DIN EN 1550

Vorteile

  • erhöht die Maschinenverfügbarkeit und Prozessfähigkeit
  • steigert die Qualität und sorgt für gleichbleibende Ergebnisse

Automatisierter Spannkopf- und Anschlagwechsel
durch einen Industrieroboter

  • Spannkopffutter mit integrierter Schnittstelle zum automatisierten Wechsel von Spannkopf- und Werkstückanschlag in einem Wechselvorgang
  • bedienerloses Rüsten und Fertigen unterschiedlicher Spanndurchmesser und Einfuttertiefen
  • bedienerlose Fertigung, z. B. als dritte Schicht
  • „auch einsetzbar bei Bearbeitungszentren und Vertikaldrehmaschinen

Vorteile

  • erhöht die Produktivität, da bedienerlose Fertigung möglich
  • steigert die Qualität und sorgt für gleichbleibende Ergebnisse

Industrie 4.0 Award

Auszeichnung: Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg

Wir haben schon vor einigen Jahren mit programmierten Tools die ersten Schritte in Richtung Fernzugriff auf Fertigungsdaten gemacht. Und somit mehr Transparenz und Einsparung von Prozessschritten mittels direkter Zeichnungsausgabe geschaffen.

Doch kürzlich haben wir zwei Produktionslösungen beziehungsweise Vernetzungslösungen umgesetzt, die sogar mit dem Award der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg »100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg« ausgezeichnet wurden.

Infos zum Wettbewerb und zu unserer Lösung: www.i40-bw.de | Pressemitteilung

Industrie 4.0

Dipl.-Ing. [FH] Attilio Mandarello,
Teamleiter Forschung & Entwicklung bei HAINBUCH

An diesem Thema kommt keiner vorbei. Schon gar nicht die Fachzeitschriften. Im Interview mit maschine+werkzeug erläuterte Attilio Mandarello wie HAINBUCH das Thema Digitalisierung und Vernetzung interpretiert.

Wie sieht HAINBUCHs Beitrag zu Industrie 4.0 aus?
A.M.: Daten zu generieren ist das eine, sie sinnvoll zu verarbeiten, das ist die Herausforderung. Deshalb müssen wir Prozesse ganzheitlich betrachten, um die Produktivität zu steigern und eine hohe Prozessstabilität zu erzielen. Mechatronische Systeme sollten in der Lage sein, schon im Vorfeld Störfaktoren zu erkennen und sie auszuschalten. Nur so kann der Prozess sicher ablaufen. In unserem sechseckigen Kraftspannfutter TOPlus IQ haben wir deshalb die ganze Sensorik integriert, die wir in unserem manuellen Messgerät TESTit haben. Ein intelligentes Futter also, das eine permanente Spannkraftüberwachung ermöglicht.

Werden diese Daten an die Maschinensteuerung übertragen?
A.M.: Ja und hier findet dann auch die komplette Auswertung und Visualisierung statt. Im ersten Schritt sollen die Systeme für die Integration auf Siemens Sinumerik 840Dsl und DMG CELOS zur Verfügung stehen. Das Ganze lässt sich vom Bediener dann via App steuern, so wie er es schon von seiner CELOS-Bedienung gewohnt ist.

Steigen die Anforderungen an die Messwerte?
A.M.: Durchaus. Die Werkstücke werden immer diffiziler, sind verformungskritischer und müssen folglich sanfter gespannt werden. Stellt der Werker an der Maschine die maximale Spannkraft ein, können wir davon ausgehen, dass sich das Werkstück verformt und nach der Bearbeitung nicht die benötigte Qualität hat. Die Prozesseinrichtung orientiert sich dagegen am Werkstück, die Spannparameter sind spezifisch eingestellt. Und das intelligente TOPlus IQ Futter kann bei Bedarf sogar eine Spannkraftänderung initiieren. Das garantiert einen kontinuierlichen, sauberen Prozess. Ohne Ausschuss oder Ausfälle.

Kann das intelligente Futter noch mehr?
A.M.: Wir testen gerade noch einen hochauflösenden, integrierten Wegsensor, mit dem sich das Werkstück auch gleich vermessen lässt. Das Futter überprüft, ob das Bauteil nach einem Bearbeitungsschritt noch innerhalb der Toleranz liegt. So lassen sich mangelhafte Bauteile gleich aussortieren, das spart Zeit und Geld. Und durch die permanente Spannkraftmessung lässt sich anhand sich verändernder Werte auch ein konkreter Wartungsbedarf erkennen, was längere Stillstandzeiten vermeidet.

Wie geht es weiter?
A.M.: Die cyber-physischen Module müssen plug-andproduce- fähig gemacht werden. Dadurch erhöht sich bei Maschinenherstellern und Endanwendern die Akzeptanz und Bereitschaft, solche Systeme auch einzusetzen. HAINBUCH arbeitet deshalb an Forschungsprojekten wie beispielsweise Bazmod mit, deren Ziel standardisierte Schnittstellen sind.

Innovationspreis »MM Award«

Für unser weiterentwickeltes intelligentes Spannfutter TOPlus IQ

Nach dem Award der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg »100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg« für zwei Produktionslösungen beziehungsweise Vernetzungslösungen im Mai können wir bereits den zweiten Erfolg 2016 verbuchen. Auf der AMB Messe wurde das weiterentwickelte intelligente TOPlus IQ Futter zur Werkstückspannung mit dem Innovationspreis MM Award ausgezeichnet.

HAINBUCH Pressemitteilung

MM Maschinenmarkt: MM Award zur AMB 2016 feierlich verliehen